Das Ziel der Psychosynthese ist es, die Energie des Selbst zu befreien.  Roberto Assagioli

Liebe Interessentin, lieber Interessent,

 

der tiefgreifende Übergang, in dem die Welt steht, ergreift uns alle. Die politischen Entwicklungen sind so beunruhigend, dass viele Menschen es nicht mehr ertragen, sich mit dem Weltgeschehen zu befassen; sie ziehen sich in ihr persönliches Lebensumfeld zurück. Wie können wir den Spaltungsangeboten widerstehen und unsere Zuwendung und unser Mitgefühl lebendig halten? Wie können wir handlungsfähig bleiben in einer Welt, die unserem Einfluss immer mehr zu entgleiten scheint? Geht es denn nicht gerade darum, dass jeder Einzelne von uns beginnt, Verantwortung zu übernehmen für
das GANZE? Während das Bewusstsein der EINEN Welt aufscheint, werden aber auch die Spaltungskräfte, die dem entgegenstehen wollen, heftig aufgerufen.

 

Es war uns deshalb ein Anliegen unser diesjähriges Forum als Zukunftswerkstatt zu planen. Wie können und wollen wir durch unsere freilassende Verbundenheit wirken? Was wollen wir in die Welt bringen? Welche Werte sollen uns dabei leiten? Was liegt uns am Herzen und was braucht das Leben von uns? Wie können wir uns gegenseitig inspirieren und wie können wir uns dabei unterstützen, im täglichen Engagement, uns „immer wieder und bei jeder Gelegenheit dem Herzen zu widmen (Arno Gruen)?“ Wie können wir unsere Vision von Menschsein und Menschlichkeit in größerem Umfang weiter tragen?

 

Mit diesen Gedanken, die uns auch im Jahr 2017 weiter begleiten werden und in unseren Seminarangeboten enthalten sind, grüßen wir herzlich

 

Dein/Ihr Psychosynthesehaus Team

Aktuelles

18. - 20. Nov. 2016

Überlingen

 

 

Sich NEU ER-FINDEN im Älterwerden

Der Entwicklungsphase ab Mitte 50 wurde psychologisch noch wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Wie das Heranwachsen von uns Menschen nicht kontinuierlich, sondern in Schüben geschieht, die nicht sogleich zu bewältigen sind, so auch das Älterwerden. Wir nehmen
uns im Seminar Raum für den Identitätsumbau und die Perspektiverweiterung dieser Lebenszeit, die vom Bewusstsein der Begrenztheit gefördert wird und zur Erfahrung zunehmender Ganzwerdung führen kann.
Wenn Seneca mein: ,,Leben muss man das ganze Leben lang lernen”, hat er wohl recht damit. So ist es gut, uns ab dem 110. Semester an der ‘Lebensuni’ neu begreifen zu lernen, uns gegenseitig in dieser Wandlung anzuregen
und zu ermutigen.

 

Fr 18 – So 13 Uhr

Karl Heinz Reichert

€ 190

 

Ulla Pfluger-Heist

Tilsiter Straße 10

88267 Vogt

Tel. 0 75 29 / 32 55

 

Gertraud Reichert

Owinger Str. 50

88662 Überlingen

Tel. 0 75 51 / 94 85 65

 

Karl Heinz Reichert

Owinger Str. 50

88662 Überlingen

Tel. 0 75 51 / 94 85 65

 

Karl Winter

Herrenstr. 31

88239 Wangen

Tel. 0 75 22 / 98 69 31

 

 

E-Mail schreiben

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Psychosynthesehaus