Für eine vollständige Psychosynthese benötigen wir ein vereinigendes Zentrum …

                                                                                                   Roberto Assagioli

Lieber Interessent, liebe Interessentin,

 

in unseren Teamgesprächen kommen wir immer wieder zum Schluss, wie zeitgemäß die Psychosynthese ist. Die Stärkung und Entwicklung des inneren Beobachters als vereinigendes Zentrum ist zur essentiellen Notwendigkeit geworden, um uns in Zeiten tiefer Umbrüche, in Zeiten des Zerfalls von Werten und des Schwindens von Verläßlichkeiten zurecht zu finden.

Wie können wir uns einstellen, wenn Werte wie Wahrheit, Aufrichtigkeit, Anerkennung, Respekt und Mitgefühl immer weniger zu zählen scheinen? Die Schulung unserer Wahrnehmung ist dafür ein wichtiges Element: Wie können wir erkennen was ist, es annehmen und gleichzeitig im Bestehenden die Keime des Neuen erkennen, das werden will? Wie können wir helfen, dass es Wirklichkeit werden kann? Wie können wir uns immer tiefer in eine Haltung einfinden, die das Leben als unseren Weisheitslehrer erkennt und uns ihm lernbereit und mit offenem Herzen zuwenden?

Zu solchen Fragestellungen wollen unsere Angebote ein Beitrag sein.

Besonders weisen wir hin auf den Beginn der nächsten Basis-Fortbildung im Herbst 2020, sowie auf unsere neu konzipierte Vertiefende Weiterbildung. Für beide liegt ein aktualisiertes, ausführliches Programm vor.
 

Wir grüßen herzlich


Ulla Pfluger-Heist    Gertraud Reichert    Karl Heinz Reichert

 

Aktuelles

26. Februar – 1. März 2020
Überlingen

Grundkurs 1: Wer bin ich?

Immer wieder schafft sich diese Frage im Leben Platz: Wer bin ich? Lebe ich in ‚Modellen‘, von außen vorgegeben, oder in Mustern aus der Vergangenheit? Lasse ich mehr mein Gefühlsleben oder mehr mein Denken über meinen Alltag bestimmen? Arbeiten Kopf und Herz zusammen oder bekriegen sie sich? Welche meiner Möglichkeiten, Fähigkeiten und Neigungen kommen in meinem Leben zum Zuge und wie könnte das anders werden? Wie steht es mit meiner Liebesfähigkeit und will ich wirklich, was ich will? Welche Möglichkeiten zur Selbst-Findung sind noch unentdeckt und wie stehe ich in Verbindung zu meiner Spiritualität? – Das Seminar bietet Raum, mit anderen Fragenden zusammen eigene Antworten zu finden und die notwendigen Schritte für neue Lebensgestaltung im Alltag vorzubereiten.

 

Mi 18 – So 13 Uhr

Gertraud Reichert
€ 360

 

Termine 2020:
19. Februar

22. April

17. Juni

 9. September

21. Oktober

 2. Dezember

Vogt, Tilsiterstr. 10


 

Begleitungskompetenz stärken und weiter entwickeln
Supervisionsgruppe für Einzelarbeit in Psychosynthese


Mit den Konzepten und Methoden der Psychosynthese üben wir in dieser Gruppe unsere Begleitungskompetenz, um unsere Arbeit mit anderen Menschen zunehmend sicherer, bewusster, kreativer und freier zu gestalten. Wir wollen unser Verständnis vertiefen für die feinen Bewusstseinsprozesse, mit denen wir arbeiten, unsere Wirksamkeit freisetzen und unsere ganz persönliche Arbeitsweise entwickeln, indem wir auch unsere Herzensqualitäten wie Mitgefühl und Verstehen, unsere Zuwendungs- und Haltekräfte stärken und das Bewusstsein unseres menschlichen Verbundenseins, das die Basis jeder spirituellen Begleitung ist, erweitern und vertiefen.
Wir arbeiten im Gespräch, sowie mit verschiedenen Methoden aus der Psychosynthese, dem Focusing und dem Somatic Experiencing®.


 

17 - 20 Uhr

Ulla Pfluger-Heist
€ 55 je Sitzung
Auf Anfrage sind Plätze verfügbar.

28. Februar – 1. März 2020

Kißlegg

Unterwegs mit leichtem Gepäck
Ein Seminar zur Selbsterfahrung und zur Vertiefung unserer Werkzeuge für die Arbeit mit anderen

 

Was brauchen wir wirklich bei unserer Seelenwanderung durchs Leben? Mit welchem Gepäck sind wir unterwegs? Unterstützt es uns dabei, zu entdecken, wofür wir brennen und wie wir unser inneres Feuer immer wieder neu entfachen und schließlich zur Glut heranreifen lassen können?

Wir, zwei „gereifte Häsinnen“, wollen ausgewählte Inhalte aus Psychosynthese, spirituellen Traditionen und psychotherapeutischen Schulen übend anbieten, komprimiert, liebevoll und leicht verdaulich zur Selbstentwicklung und als Werkzeug für die Arbeit mit anderen – tief erprobt in unserer eigenen Lebenspraxis.

Fr 18 - So 13 Uhr
Ulla Pfluger-Heist

Angela Janssen,
Fachärztin für Psychotherapie und Psychosomatik, Kassel

€ 220

 

13. – 15. März 2020
Überlingen

 

System. Strukturaufstellung in der Einzelberatung​
 

In diesem Seminar werden wir die Arbeit mit Systemischen Strukturaufstellungen in der Einzelberatung vertiefen und damit den Handlungsspielraum in der Begleitung mit einem wirkungsvollen „Instrument“ erweitern.

  

Vermittlung von Grundlagen, Selbsterfahrung durch Arbeit an eigenen Themen und Reflexion im Gruppengespräch, sollen dazu führen, dass diese Arbeit im Praxisalltag sowohl in der Einzelberatung als auch der therapeutischen Begleitung integriert werden kann.

Der schöpferische und kreative Umgang mit den eigenen Ressourcen wird dabei sowohl beim Klienten als auch beim Begleitenden geweckt.

Fr 18 – So 13 Uhr

Gertraud + Karl Heinz Reichert
€ 220 

3. – 4. April 2020   
Überlingen

Wenn das Lernen gelingen soll
Lernstörungen zwischen Verdrängung und Krankheit 

Wenn das Lernen nicht klappt, sind wir geneigt, von Lernstörungen zu sprechen. Schnell fühlt sich der Betroffene abgewertet. Wer nicht richtig schreiben und lesen kann, hat Legasthenie, wer Probleme beim Rechnen hat  Dyskalkulie, wer  nicht richtig aufpassen kann, hat AD(H)S usw. 
Uns geht es darum Lernprobleme nicht als Krankheit, sondern als besondere biographische Aufgabe zu verstehen.  Bei jeder Lernstörung ist auch eine versteckte Begabung enthalten. Wir beschäftigen uns in Selbsterfahrungen und Übungen mit den sieben Haupthemen menschlicher Lernprobleme, nämlich der Legasthenie, Dyskalkulie, AD(H)S, Autismus, Angst, Aggression und Depression  als einer besonderen Herausforderung menschlicher Entwicklung.

 

Fr 18 – 21 Uhr
Sa 10 – 18 Uhr
Karl Heinz Reichert
Hans Albrecht Zahn
Dipl. Psychologe
Schulpsychologe
€ 130
Teilnahme nur am Freitag
ist möglich (€ 25)

 
 

Termine 2020:
24./25. April

20./21. November

Vogt, Tilsiterstr. 10

‚Post vom Höheren Selbst – Traumarbeit als spiritueller Weg

In unseren Träumen liegt unser Wandlungspotential und wartet darauf, dass wir es heben. Sie erzählen davon,  was jetzt  ans Licht des Bewusstseins treten will, wenn wir es beachten und uns ihm zuwenden. So können wir  mit Seelenräumen ins Gespräch kommen, die bislang noch im Dunkeln gelegen haben,  unser Inneres mehr und mehr  ans Licht heben, verlebendigen und bewohnen.

Seit vielen Jahren haben sich zu dieser Gruppe einige inzwischen geübte TräumerInnen zusammengefunden, die ihre Träume als Begleitung auf ihrem inneren Entwicklungsweg verstehen und sich zwei Mal im Jahr zusammen finden, um sich in der Vertiefung ihres Traumverständnisses zu üben und miteinander einen Entwicklungsweg zu gehen. Wenn es freie Plätze gibt öffnet sich die Gruppe gerne für neue TeilnehmerInnen.

Wir arbeiten mit Focusing und mit kreativen Wegen der Traumgestaltung und Symbolarbeit.

 

Bitte sprich mich/sprechen Sie mich bei Interesse an.
 

Fr 18 – Sa 17 Uhr
Ulla Pfluger-Heist
€ 135 €


 

Ulla Pfluger-Heist

Tilsiter Straße 10

88267 Vogt

Tel. 0 75 29 / 32 55

 

Gertraud Reichert

Owinger Str. 50

88662 Überlingen

Tel. 0 75 51 / 94 85 65

 

Karl Heinz Reichert

Owinger Str. 50

88662 Überlingen

Tel. 0 75 51 / 94 85 65

 

E-Mail schreiben


Druckversion Druckversion | Sitemap
© Psychosynthesehaus